Trento: Brachflächen in Wälder verwandeln

Projekt: Climate Action in Alpine Towns

Für die Stadt Trento bergen Brachflächen bisher ungenutztes Potential zur Hitzereduktion. Im Rahmen des Projekts „Climate Action in Alpine Towns“ wurde eine unbebaute Fläche im Stadtteil Canova begrünt und soll sich in einen städtischen Wald verwandeln. Zentrales Ziel war die Einbeziehung und Sensibilisierung der Bevölkerung, vor allem von jungen Menschen und von sozial benachteiligten Gruppen.

Durch Umfragen und Analysen im Gebiet wurden drei Initiativen und Vereine als Partner mit ins Boot geholt, die bereits in der Umgebung aktiv sind. In partizipativen Prozessen arbeitete das Projektteam gemeinsam mit der Bevölkerung an der Gestaltung und Begrünung der rund 4500 Quadratmeter großen Fläche. In Sitzungen mit dem Stadtrat und Vertreter:innen von relevanten Ämtern wurden diese informiert und für die Themen sensibilisiert. Zudem fanden sechs öffentliche Veranstaltungen statt: Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern wurde mit Hilfe von Drohnen die Oberflächentemperatur gemessen, um Hitzeinseln zu erkennen, es gab gemeinsame Spaziergänge und Pflanzaktionen sowie einen informativen Workshop, bei dem wissenschaftliche Aspekte erläutert wurden. Etwa dreihundert Personen nahmen an den Aktivitäten teil, im Projektteam brachten sich rund 30 Personen ein.

Info sul progetto
Mehr zu Trento