Alps 2030

Klimawandel, steigender Ressourcenverbrauch und Abfallprobleme bedrohen Natur und Gesellschaft in den Alpen. Mit den 17 Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, SDGs) haben sich weltweit fast alle Staaten das Ziel gesetzt, die globale Entwicklung bis 2030 sozial, ökologisch und wirtschaftlich nachhaltig zu gestalten.

Um diese nachhaltige Entwicklung zu ermöglichen, arbeiten Jugend- und Umweltorganisationen sowie Gemeinden aus verschiedenen Alpenländern zusammen, um Initiativen austauschen, junge Menschen zu befähigen, die alpenweite Zusammenarbeit zu stärken. Gemeinsam entwickeln sie Ideen, damit sich soziale und auch wirtschaftliche Praktiken ändern. Das Projekt Alps2030 leistet einen Beitrag zur Sensibilisierung und Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele auf lokaler Ebene.

Das Ziel von Alps2030 ist es, den Austausch über den Alpenbogen hinweg zu fördern und die Jugendbeteiligung in Gemeinden zu unterstützen. Junge Menschen sind der Schlüssel zu einer nachhaltigen Zukunft: Sie sind die BürgerInnen und PolitikerInnen von morgen. Partizipation und Empowerment beginnt oft im Kleinen: Durch die Umsetzung eigener Projekte in ihren Gemeinden lernen junge Menschen, Ideen in die Realität umzusetzen und Veränderungen zu initiieren. Jede Jugendgruppe führt ein lokales Projekt durch, das für sie relevant und mit dem Thema nachhaltige Entwicklungsziele verknüpft ist.

Das zweijährige Projekt Alps2030 ist ein Folgeprojekt von LOCAL.

Internationale Treffen

  • 9.12-12.12.2020: Kick-off an der Alpenwoche in Nizza, Frankreich oder virtuell (tbd)
  • 2021: Musikfestival Planken/LI
  • 2022: Abschlussveranstaltung voraussichtlich in Belluno/IT
Dauer: Oktober 2020 - September 2022
Partner: Verein Alpenstadt des Jahres, die Alpenstädte des Jahres Tolmin, Idrija, Belluno und Chamonix, die Liechtensteinischen Gemeinden Schaan, Planken und Eschen; CIPRA International ist Lead Partner
Finanziert von Erasmus+