Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Auftakt für Tolmezzo, Alpenstadt des Jahres 2017

14.12.2016

Tolmezzo/IT, "Alpenstadt des Jahres 2017", richtete am 11. November 2016 den Impulsworkshop aus, um ihr Programm für 2017 anderen Alpenstädten, politischen VertreterInnen und örtlichen Vereinen vorzustellen und mit ihnen zu diskutieren. Die benachbarte Stadt Tolmin/SL, "Alpenstadt des Jahres 2016", nahm ebenfalls teil, um ihre Erfahrungen an die ihr folgende Stadt weiterzugeben.

Tolmezzo, die nächste Alpenstadt des Jahres, präsentierte im Rahmen des Impulsworkshops ein reichhaltiges Programm für 2017 und holte sich Anregungen von der lokalen Bevölkerung und anderen Alpenstädten.

4742_Verein-ASDJ_Tolmezzo.jpg

Es ist der 11. November 2016. Der Prunksaal der Cantore-Kaserne platzt aus allen Nähten. Debora Serracchiani, Präsidentin der Region Friaul-Julisch-Venetien, ergreift auf der Bühne als erste das Wort, um den Medien, den Vertreterinnen und Vertretern der anderen Alpenstädte und den örtlichen Vereinen die Perspektiven vorzustellen, die sich Tolmezzo als Trägerin des Titels "Alpenstadt des Jahres 2017" eröffnen. Die Region wird die Hauptstadt Karniens bei ihren Bemühungen unterstützen, insbesondere bei der Sanierung der Kaserne, in der die Veranstaltung stattfindet. Das Ständige Sekretariat der Alpenkonvention ist über Taja Ferjančič-Lakota vertreten. Der Bürgermeister, Francesco Brollo, zeigt sich erfreut über die Auszeichnung. Er stellt das Programm vor, das die Stadt für 2017 vorgesehen hat. "Wir werden eine Reihe von Maßnahmen initiieren, die der Region eine nachhaltige Zukunftsperspektive geben und hierbei mit der Umnutzung der Kaserne beginnen," gibt er bekannt. Im anstehenden Alpenstadt-Jahr will Tolmezzo verstärkt die Beteiligung von Jugendlichen, eine nachhaltige Siedlungsentwicklung, sanften Tourismus und die Inwertsetzung der lokalen landwirtschaftlichen Produkte fördern. Die Stadt sieht auch mehrere internationale Treffen vor, so zum Beispiel zur Umwandlung städtischer Brachen im Rahmen des Projekts "Tour de Villes", zum Thema demographischer Wandel und zur Zusammenarbeit zwischen Bibliotheken im Alpenraum.

Am Nachmittag setzen Vertreterinnen und Vertreter von Vereinen und der Stadt die Diskussion über diese Themen fort. Umsetzungsideen entstehen und werden ausgearbeitet. Die Stadt möchte die Zusammenarbeit mit der Bevölkerung und den örtlichen Vereinen weiterführen, damit das Jahr als "Alpenstadt" zu einem gemeinsamen Höhepunkt wird.

 

Die "Alpenstadt des Jahres 2016", Tolmin, nahm ebenfalls am Treffen teil, um ihre Erfahrungen aus 2016 und alle ihre Ideen für die Fortsetzung einzubringen. In 2016 hat Tolmin ihre Vision für eine ökologisch und sozial verantwortliche Entwicklung vertieft und konkretisiert. Ein Höhepunkt des Jahres war die Verbesserung und Modernisierung des öffentlichen Verkehrs, vom Zugverkehr bis zu Einrichtungen für den Radverkehr. Die Einbeziehung und Unterstützung der Jugendlichen stand ebenfalls im Zentrum der Bemühungen mit der Einrichtung eines Jugendstadtrats und Kreativ-Frühstücken für Jugendliche. Der Tourismus war der dritte Schwerpunkt von Tolmin in 2016, beispielsweise mit der Weiterbildung von GastronomInnen und dem UNESCO-Programm rund um das Biosphärenreservat Clovek. Tolmin setzt diesen Weg auch weit über 2017 hinaus fort und bleibt aktiv im Netz der "Alpenstädte des Jahres", an der Seite insbesondere von Tolmezzo.

 

Weiterführende Informationen: www.alpenstaedte.org/de/alpenstaedte-1/225

http://www.alpenstaedte.org/de/projekte/tour-des-villes

 

Chamonix GapChambéryBrig-GlisSondrioSonthofenHerisauTrentoBozenBad ReichenhallBad AusseeBellunoVillachMariborIdrija Annecy Lecco Tolmezzo Tolmin karte_alpen.png

 

 

 

 
Benutzerspezifische Werkzeuge